Etwas für jeden Geschmack...

"Blütenmeer" – Rapshonig, cremig und mild

Im Frühjahr taucht das Oderbruch in ein weites Gelb, das nur durch das Blau des Horizonts begrenzt wird - die Rapsblüte - ein Meer aus Blüten. Unsere Bienen sammeln hier aber auch den Nektar anderer schmackhafter Blütenpflanzen: Von Obstbäumen über Ahorn bis hin zu Veilchen, Löwenzahn, Weißdorn und Weide sind unsere Bienen wahre Gourmets. - Preise und bestellen -

"Raps küsst Robinie" - Frühsommerblütenhonig, cremig und mild

Im Frühjahr und Frühsommer explodiert die Natur förmlich – alles steht in Blütenpracht. Ein reich gedeckter Tisch für unsere Bienen. Die Raps- und Robinienblüte folgen unmittelbar aufeinander, so dass manchmal dem Imker kaum Zeit bleibt hier sortenrein zu ernten. So entstand dieser spezielle, elegante Frühlingskuss. - Preise und bestellen -

"Baumgeflüster" – Robinienhonig, flüssig und mild

Die Robinie kommt ursprünglich aus Nordamerika und wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts nach Europa eingeführt - zunächst nur als Zier- und Alleebaum. In Deutschland findet man die Robinie heute vor allem in Ostbrandenburg. Am Rande des Naturparks Märkische Schweiz haben unsere Bienen aus Robinien-, Himbeer-, Kornblumen- und Faulbaumblüten diesen leckeren Honig kreiert. - Preise und bestellen -

"Sonnenkraft" – Lindenhonig, cremig und würzig

Die Linde, als Dorf- oder Gerichtslinde war sie bekannt für die Suche nach Wahrheit und Versöhnung, für den Austausch von Neuigkeiten, für die Brautschau oder den Maitanz. Vor der Einführung von Leinen und Hanf verwendete man den Bast zur Herstellung von Seilen und Kleidung. Ihre Blüte hilft u.a. bei Erkältungskrankheiten. Gesammelt haben unsere Bienen den Nektar für diesen Honig im lindenreichen Berlin. - Preise und bestellen -

"Bienenfleiß" - Linde mit Blatthonig, cremig und würzig

Die Linde, als Dorf- oder Gerichtslinde war sie bekannt für die Suche nach Wahrheit und Versöhnung, für den Austausch von Neuigkeiten, für die Brautschau oder den Maitanz. Ihre Blüte hilft u.a. bei Erkältungskrankheiten. Gesammelt haben unsere Bienen neben dem Nektar der Lindenblüte auch Honigtau von den Blättern der Bäume. Dieser stammt von Blattläusen, die die Saftbahnen der Pflanzen anbohren und den Überschuss unverändert als Honigtau wieder abgeben. - Preise und bestellen -

"Waldgeister" – Blatthonig, flüssig und würzig

Blatthonig wird von den Bienen aus Honigtau bereitet. Blattläuse bohren die Saftbahnen der Baumblätter an. Dieser Saft wird durch den Körper der Läuse geleitet. Dabei decken sie ihren Bedarf an Nährstoffen und sondern den großen Überschuss unverändert wieder ab. Diesen klebrigen Flüssigkeitsfilm finden die Bienen auf Blättern oder Nadeln von Bäumen wie z.B. der Eiche, Linde, Tanne oder Fichte. Der „Geist“ unserer Wälder schmeckt karamellig-malzig – eine wahrhafte Delikatesse. - Preise und bestellen -